Schliessen
Hilfe für diese Seite
  • Mit einem Mausklick auf das LG-Logo links oben, gelangen Sie jederzeit wieder zur Startseite zurück.

  • Unter dem Logo befinden sich die vier Kategorien der Internetseite.
    Fahren Sie mit der Maus über diese Bereiche und es klappt ein Fenster nach unten auf mit weiteren Seiten.
    Ist dies nicht der Fall, können Sie ganz unten auf 'Sitemap' gehen und Sie kommen zur alternativen Menüführung.

  • Infos oder Fragen bitte per Mail an webmaster @ LG-Roethenbach.de
Hier ein paar wichtige Seiten

Manfred Stepan Gedächtnis - Seniorensportfest am 18.09.2011 in Röthenbach

Die Regenspiele von Röthenbach

Nachdem im vergangenen Jahr das von der LG Röthenbach alljährlich ausgerichtete landesoffene Manfred Stepan-Seniorensportfest in den Ferien und somit vor den anstehenden Meisterschaften stattfinden durfte und deshalb Teilnehmer aus 30 Vereinen zum Formtest begrüßen konnte, lag der Termin in diesem Jahr zunächst auf dem letzten Ferienwochenende, musste aber aufgrund einer Terminänderung des BLV eine Woche nach hinten verschoben werden. Während am ursprünglich geplanten Wochenende ideales Wetter geherrscht hätte, fanden eine Woche später die Regenspiele von Röthenbach statt. Deswegen und wohl auch wegen des ungünstigeren Termins kamen in diesem Jahr „nur“ 46 Teilnehmer aus 23 Vereinen nach Röthenbach.

Viele fanden sich auch ein, um den neu gestalteten Diskusring einzuweihen. Nachdem dieser Anfang der 80er Jahre auf dem Sportplatz der Geschwister Scholl-Schulen am Steinberg in Röthenbach a.d.Pegnitz errichtet worden war, der Lehrplan der Schulen das Diskuswerfen aber nun nicht mehr als Bestandteil des Sportunterrichts vorsieht, und die ehrenamtliche Arbeit der Vereine leider nicht hoch genug geschätzt wird, blieb kein Geld für die dringend erforderliche Renovierung. Eine Baumaßnahme war aber nötig, da die Oberfläche bereits abgeblättert war und sich Unkraut in die entstandenen Löcher eingenistet hatte. Unter der Leitung der LG-ler Erwin Herrmann und Werner Gerr und mit den Helfern Petra Leßnau und Werner Schopf, die an zwei Tagen wirklich Schwerstarbeit leisteten und nicht nur die Oberfläche erneuerten, sondern den alten Beton bis zu einer Tiefe von 10 cm abtrugen, entstand ein perfekter, nagelneuer Diskusring. Und das extra für die Athleten, die die LG Röthenbach aus allen Bundesländern seit Jahren treu zum Manfred Stepan-Seniorensportfest besuchen. Neben dem Dank an die fleißigen Renovierer geht ein herzliches Vergelt’s Gott an Erwin Herrmann für die Versorgung mit bunten Getränken, Traudl Stepan für die Brotzeit und Waldemar Frank für das Sandstreuen. Und natürlich an Optiker Loos, Landrat Kroder und Bürgermeister Steinbauer für die Unterstützung durch Spenden. Nachdem der Diskusring von Helmut Stützinger von der Stadt Röthenbach und Kerstin Kuhne von der LG Röthenbach beim Sportfest feierlich freigegeben worden war, konnten sich die erbrachten Leistungen durchaus sehen lassen.

So erreichte Wadim Friesen vom TV Glaishammer e.V. Nürnberg in der M40 mit 39,15 m eine respektable Weite, die jedoch von Robert Schippling von der LAG Mittlere Isar in der M65 mit 40,92 m noch übertroffen wurde. Gerlinde Kerling von der TSG 08 Roth warf in der W50 den Diskus beachtenswerte 22,81 m weit.

Traudl Stepan, Ehefrau des Namensgebers des landesoffenen Sportfests und passioniertes Werfers Manfred Stepan, fand in Werner Neumann von der LG Herbrucker Alb, der in der M70 an den Start ging, einen langjährigen Sportgefährten Ihres Mannes, der immer noch sportlich aktiv und erfolgreich und zudem der LG Röthenbach treu ist. Für seine Leistungen überreichte sie ihm den Manfred Stepan-Pokal.

Der Fritz Kuhne-Pokal, der regelmäßig an einen Hochspringer vergeben wird, wurde heuer von Christa Kuhne, Ehefrau des erfolgreichen LG-Athleten Fritz Kuhne, an Günter Braun verliehen. Braun startet für den TSV Crailsheim und liefert in seiner Altersklasse M70 noch immer gute Leistungen in Hoch- und Weitsprung ab und lässt es sich nicht nehmen, regelmäßig beim Sportfest in Röthenbach dabei zu sein. Er und Markus Neumann von der LG Hersbrucker Alb zogen trotz des Dauerregens ihre Disziplinen Hoch- und Weitsprung durch.

Die beste Sprintleistung des Tages zeigte über 100m Gene Allen vom TSV Dietenhofen in der M40 in 12,15 sek. Er hätte sich zu gern wieder mit Stefan Dietz von der LG Röthenbach gemessen, der aber leider am Computer unabkömmlich war. Auch die Leistungen von Dr. Klaus Wucherer von der LAC Quelle Fürth in der M65 mit 14,82 sek und Rudi Netzel vom SV Detag Weiden in der M70 in 14,34 sek können sich durchaus sehen lassen. Schnellste Frau war mal wieder die auch international erfolgreiche Ingrid Meier von der LAC Quelle Fürth in der W60 in 14,69 sek.

Mit ebenfalls herausragenden Leistungen glänzten über 200m Michael Moebius von der LAG Schwandorf in der M30 in 25,30 sek, Jörg Hofmann von der LAC Quelle Fürth in der M60 in 31,74 sek, Dr. Klaus Wucherer, ebenfalls LAC, in der M65 in 29,03 sek und natürlich Rudi Netzel vom SV Detag Weiden in der M70 in 30,12 sek.

Im Kugelstoßen waren Dieter Krumm von der LAC Quelle Fürth in der M55 mit 11,92 m und Robert Schippling von der LAG Mittlere Isar in der M65 mit 11,81 m erfolgreichste Athleten. Bei den Damen kommt dieses Privileg Gerlinde Kerling von der TSG 08 Roth in der W50 mit 8,43 m zu.

Beim Speerwurf erzielten Marcus Neumann in der M35 und Dieter Appel vom TSV Scheinfeld in der M50 mit 33,45 m eine identische Weite. Nicht weit davon entfernt war Karlheinz Adrian vom SV Bubenreuth in der M65 mit 33,17 m. Bei den Frauen konnte Eva Nohl vom TSV Langenzenn in der W60 mit 23,55 m glänzen.

Und über die 400m sind die Leistungen von Dieter Appel in der M50 mit 60,49 sek und Dr. Klaus Wucherer in der M65 mit 67,46 sek durchaus lobenswert.

Leider fiel beim abschließenden 800m-Lauf die Zeitmessanlage aus, so dass die angetretenen Läufer keine Zeit mit nach Hause nehmen konnten. Hierfür möchte sich die LG Röthenbach nochmals entschuldigen.

Älteste und topfite Teilnehmer des Tages waren in der M75 Werner Güntert von der LG Röthenbach, Werner Kohnen vom TSV 1861 Zirndorf und Hans-Dieter Joachim von der TSG 08 Roth, die ihre Wettkämpfe erfolgreich und routiniert bestritten.