Bahneröffnung am 01.05.1992 in Röthenbach

Diesjährige Bahneröffnung der LG Röthenbach für Schüler/innen und Jugendliche

Klasse statt Masse

Die diesjährige Bahneröffnung, diesmal ausgeschrieben für Schüler und Jugendliche, könnte man unter das Motto Klasse statt Masse stellen. Denn statt der erwarteten 150 Sportler, die teilnehmen sollten, kamen nur 54 zu den Wettkämpfen nach Röthenbach.

Dies hat zum großen Teil damit zu tun, dass am selben Wochenende die Nürnberger Stadtmeisterschaften und die Bezirksjugendmehrkampfmeisterschaften stattfanden. Daß so viele Jugendsportfeste zusammenfallen, kann man der LG allerdings nicht anlasten, da man rechtzeitig und noch vor den anderen Veranstaltern den Termin für die Bahneröffnung festlegte.

Thomas Lang, LG Lauf-Pegnitzgrund, übersprang erstmals die 7-m-Marke im Weitsprung und sicherte sich den Sonderpreis

Die männliche Jugend A hatte mit 17 Startern noch die meisten Wettkämpfer und konnte dann auch die besten Ergebnisse vorweisen. Dafür sorgte allen voran Thomas Lang von der LG Lauf, der im Weitsprung mit 7,02 m erstmalig die 7-m-Grenze übersprang und sich damit den ersten Platz sicherte. Diese Weite wurde mit dem von der Raiffeisenbank gestifteten Sonderpreis ausgezeichnet. Auch über die 110-m-Hürden-Distanz lag Lang weit vor seinen Konkurrenten. Mit 15,19 sek war er mehr als 1,5 sek vor dem Zweitplatzieren Oliver Mayer von der LG Karlstadt. Den dritten Sieg Langs vereitelte Alexander Kudrewitsch über die 100 m. Trotz eines Gegenwindes von mehr als 2 m/sek lief der Erstplatzierte Kudrewitsch 11,39 sek, während Lang 11,54 sek stehen hatte. Im Hochsprung der A-Jugend erzielten die beiden Hersbrucker Frank Marienfeld und Andreas Jank 1,83 m und belegten damit Platz 1 und 2. Im Kugelstoß fehlte Marcus Neumann vom FC Reichenschwand nur ein Zentimeter zum 1. Platz. Mit 11,48 m wurde er schließlich Zweiter. Der Diskuswurf ging mit 33,64 m an Martin Weiss von der LG Lauf. Bei der 4 x 100-m-Staffel musste die LG Hersbrucker Alb allein antreten, da sich keine weitere Staffel mehr gemeldet hatte. 44,74 sek benötigte die Mannschaft für die 400 m.

Bei der männlichen Jugend B waren es elf Teilnehmer, die sich zu den Wettkämpfen gemeldet hatten. Über 100 m gewann Jörg Weber von der LG Röthenbach in 12,14 sek. Weber war auch der Schnellste über die 300-m- Strecke. Er blieb mit 39,13 sek erstmalig unter der 40-sek-Marke. Zweiter wurde Ozer Gürses, der die LG Lauf vertritt, in 41,31 sek. Über die 110-m- Hürdendistanz startete Matthias Miedreich, der tags darauf zu den Mittelfränkischen, Mehrkampfmeisterschaften nach Treuchtlingen fuhr. In der Zeit von 16,68 sek erreichte er den zweiten Platz, und dies trotz eines Gegenwindes von 2,6 m/sek. Daneben nahm Miedreich noch am Kugelstoß teil, wo er mit 11,32 m den dritten Rang belegte.

Erwähnenswert ist hier die Leistung des Erstplatzieren Christian Wölfl von der LG Neumarkt/Freystadt. Mit seinen 16,47 m zählt er wohl zu den besten bayerischen Jugendlichen. Özer Gürses belegte in derselben Disziplin mit 9,76 m den 5. Rang. Außergewöhnlich gute Leistungen wurden auch beim Speerwerfen der B-Jugendlichen gezeigt. Mit der Weite von 54,48 m unterlag Stefan Baas von der LG Lauf nur knapp dem Neumarkter Christian Wölfl, der 54,72 m erzielte. Auch der drittplatzierte Holger. Töpfer von der LG Nürnberg übertraf mit 51,74 m die 50-m-Linie.

Völlig allein war Bernd Wätzold, LG Röthenbach, bei seinen Wettkämpfen in der Altersklasse M 15. 10,03 sek lief er über 75• m, 5,34 m erzielte er im Weitsprung. 1,55 m sprang Wätzold hoch, und den Speer warf er auf 35,70 m. Allesamt sehr gute Ergebnisse für seine Altersklasse. Ähnlich erging es auch Jörg Drechsler, LG Zirndorf, der bei seinen Wettkämpfen ebenfalls allein antreten musste.

Nicht ganz so allein war die mit Spannung erwartete Katja Seidel in der weiblichen Jugend A. Die für die LAC Quelle Fürth startende Ausnahmeathletin lief über 100 m 12,34 sek. Eine Zeit, die bei dem Gegenwind von 2,6 m/sek nur wenig aussagekräftig ist. Platz zwei belegte in diesem Wettbewerb Catana Libera mit 13,21 sek. Evelyne Stengel wurde mit 13,33 sek , Dritte. Beide starten für den LAC Hersbruck.

Überzeugen konnten die Röthenbacher Mädchen in der Altersklasse W 14. Nicole Grätz gewann den 75-m- Lauf in 10,85 sek vor Yvonne Neubauer, die 11,20 sek lief. Die gleiche Rangfolge ergab sich auch beim Kugelstoß. Hier stieß die Erstplatzierte Grätz 7,99 m, während Neubauer 6,43 m erreichte: Weiterhin nahm Nicole Grätz noch am 80-m-Hürdenlauf teil, den sie in 14,78 sek gewann. Erste wurde sie auch beim Weitsprung mit 4,61 m. Platz drei ging an Yvonne Neubauer mit 4,17 m. Dazwischen, schob sich die Hersbruckerin Sina Kohl, die 4,37 m sprang. Sina Kohl hatte mit 1,42 m den besten Hochsprung. Nicole Grätz übersprang 1,38 m und wurde damit Zweite.

Für Spannung sorgten' Zwillinge im 75-m-Lauf der Schülerinnen W 13. Nadine Weißmann vom TSV Langenzenn lief 10,55 sek, während ihre Schwester mit nur einer Hundertstelsekunde Rückstand Platz zwei belegte. Den 4. Rang erlief Kristina Lessnau von der LG Röthenbach in der Zeit von 11,53 sek. Auch über 800 m mußte Lessnau den Zwillingen den Vortritt lassen. Kristina Lessnau lief sich mit 2:48,8 min auf den 3. Platz. Den 80-m- Hürdenlauf gewann Bettina Wendel von der LG Lauf in der Zeit von 14,97 sek. Aber auch sie hatte im Weitsprung Schwierigkeiten, gegen die beiden Langenzennerinnen anzukommen, und so blieb für Bettina Wendel trotz eines Sprungs über 4,46 m nur der 3. Platz. Auf Rang vier lag Kristina Leßnau, die 3,74 m sprang. Den Hochsprung gewann wieder Bettina Wendel mit 1,46 m, und der Kugelstoß-Wettbewerb ging mit 4,63 m an Bettina Häckel, LG Röthenbach.

Die abschließende 4 x 75-m-Staffel verloren die Röthenbacher Mädchen mit Yvonne Neubauer, Nicole Grätz, Kristina Lessnau und Anke Ruder erst in der Schlussphase. Während die Röthenbacher Staffel 42,55 sek lief, benötigte die Mannschaft des TSV Langenzenn 41,30 sek.


Bahneröffnung am 01.05.1992 in Röthenbach

Schmude, Dietz

Schmude

Bericht als Pdf